Erprobungsstufe als pädagogische Einheit: Sich Besprechen und Austauschen

Unsere Erprobungsstufe (Klasse 5 und 6) bildet eine pädagogische Einheit. Das jeweilige Lehrerteam einer Klasse besteht aus möglichst wenigen Lehrern, um so einen regen Austausch über die Schüler und ihren Lernfortschritt pflegen zu können. Zudem  hat jede Klasse in der sogenannten Orientierungsstunde die Gelegenheit, zusammen mit Klassenlehrerin oder Klassenlehrer ihre besonderen Anliegen zu besprechen und Projekte durchzuführen.

Sich Einfinden und Kennenlernen in der Erprobungsstufe

Um unseren neuen Schülerinnen und Schülern den Übergang ins Gymnasium zu erleichtern, gibt es zu Beginn der 5. Klasse eine speziell auf die Bedürfnisse der Kinder zugeschnittene Einführungswoche zur Orientierung in der neuen Schule und zum Kennenlernen der neuen Mitschüler der Lehrer und Fächer. Die bereits erwähnte Orientierungsstunde hat neben dem Training von Methoden des Lernens und Arbeitens die Aufgabe, die Klassengemeinschaft zu stärken. Uns allen ist ein offenes und freundliches, faires und verantwortungsvolles Miteinander sehr wichtig. Schon nach wenigen Monaten fahren die Schüler auf Klassenfahrt, in der Teambildung auf spielerischer Ebene, sportliches Miteinander und gemeinschaftliche Unternehmungen im Vordergrund stehen.

Im Schuljahr 2014/15 wurde für alle Klassen der Stufen 7 – 9 eine halbe Klassenlehrer- oder Ordinariatsstunde eingerichtet. Alle Klassen, und auch die Klassenlehrer, haben dadurch die Möglichkeit, unabhängig von Unterrichtsstunden Organisatorisches zu besprechen, Aktionen zu planen oder auf aktuelle Fragen und Probleme der Klasse einzugehen.

Gestaltet wird die Ordinariatsstunde als Klassenrat. Die Schülerinnnen und Schüler organisieren den Klassenrat selbstständig und eigenverantwortlich. Es gibt festgelegte Aufgaben und Ämter (Moderation, Protokollführung, Zeit- und Regelwächter) und einen festgelegten Ablauf. Wünschenswert ist es, dass alle Schüler im Laufe des Schuljahres eine der Aufgaben übernehmen und sich so aktiv in das Klassengeschehen einbringen können. Neben der Besprechung aktuell vorliegender Fragestellungen ist ein Ziel des Klassenrates auch das Einüben von Gesprächsführung und Problemlösung.

Für die Eltern der Viertklässler stellen sich wichtige Fragen hinsichtlich der weiteren Schullaufbahn ihres Kindes: Was kommt nach der Grundschule? Welche weiterführende Schule der Sekundarstufe I entspricht am ehesten den Begabungen, Neigungen und Interessen meines Kindes? Wo gibt es die besten Möglichkeiten für seine positive schulische Weiterentwicklung? Diese Broschüre stellt die Schulformen der Sekundarstufe I vor und gibt wichtige Informationen, die die Eltern bei der Wahl der richtigen Schulform für ihr Kind unterstützen.

Die Schülerinnen und Schüler haben in der ersten Schulwoche eine Arbeitsgemeinschaft für die Dauer des gesamten Schuljahres gewählt. Die AGs finden schulübergreifend (DBG und EGH) statt und sind in den regulären Stundenplan integriert. Mit der AG-Wahl haben sich die Schülerinnen und Schüler zu einer regelmäßigen Teilnahme verpflichtet.

   
© Dietrich-Bonhoeffer-Gymnasium