Schulkonferenz

In einer vertrauensvollen, konstruktiv-kritischen Atmosphäre treffen 3 Elternvertreter, 3 Vertreter der Schülerschaft sowie 6 Lehrkräfte und ein Vertreter der Schulleitung nach eingehender Beratung alle schulischen Beschlüsse auf der Grundlage der Schulmitwirkungsordnung Hilden.

SV

Die SV ist ein Mitwirkungsgremien in der Schule, das die Interessen und Vorhaben aller Schülerinnen und Schüler engagiert einbringt und gemeinsam mit der Lehrerschaft und der Eltervertretung hilft die Schule weiter zu entwickeln.
Elternmitarbeit soll die Lehrer entlasten, sie sollte von ihnen nicht als Belastung oder Einmischung empfunden werden, was nur durch einen offenen Dialog zwischen Lehrern und Eltern erreicht werden kann.

Elternpflegschaft

Elternmitarbeit soll helfen, die Interessen der Schule bei übergeordneten Institutionen wie dem Schulträger, Regierungspräsidenten oder Ministerium durchzusetzen. Elternmitarbeit findet deutlichen Ausdruck in der Mitwirkung in offiziellen, gewählten Gremien wie Klassen- und Schulpflegschaft, Fachschaften und Schulkonferenzen.
Weiterhin wird sie am DBG gewünscht und realisiert in Bereichen wie Schülerbibliotheksbetreuung, Durchführung von Veranstaltungen (Info-Tag, Einschulung, Ausflüge) und Aktionen (z.B. Schulhofgestaltung). Um ihre Arbeit stringent und flexibel zu organisieren, sind aus der Pflegschaft am DBG verschiedene Arbeitsgruppen entstanden (Vorbereitungsgruppen für Info-Tag und Bonni-Talk, Schulhofgestaltung, Elternkreis, Bibliotheksbetreuung, etc.). Hier arbeiten neben gewählten Elternpflegschaftsvertretern viele weitere interessierte Eltern mit, jeder ist willkommen. So wird die Elternmitarbeit am DBG auf eine möglichst breite Basis gestellt. Alle fühlen sich den gemeinsamen Grundlagen und Zielen verpflichtet, können ihre Hilfe, aber auch ihre Anregungen und Wünsche einbringen.
Regelmäßige Gespräche der Schulleitung mit den Vorsitzenden der Elternpflegschaft sichern einen guten Informationsaustausch und konstruktive Zusammenarbeit.

Lehrerrat

Der Lehrerrat ist ein fünfköpfiges von der Lehrerkonferenz alljährlich neu gewähltes Gremium, das sich wöchentlich zwei Stunden lang trifft, um Belange der Lehrer zu bedenken und zu besprechen. Eine dieser beiden Stunden ist dabei dem Gespräch mit der Schulleitung vorbehalten, der diese in allen Angelegenheiten der Lehrkräfte berät.
Schließlich versteht sich der Lehrerrat auch als Planungs- und ggf. als Vordenkergruppe: Welche in Zukunft anstehenden Ereignisse sollten wann und in welchem Rahmen in unsere Überlegungen einbezogen werden? In welchen schulischen Bereichen wären Initiativen möglich oder notwendig und auf welchem Wege ließen sich diese auf den Weg bringen?

Mitarbeitervertretung

Die MitarbeiterInnen des evangelischen Schulzentrums, z. Z. 185 KollegInnen, die zu 2/3 in den zwei Schulen meist als Beamte und zu 1/3 in Internat und Verwaltung als Angestellte tätig sind, haben im Frühjahr 2002 beschlossen, eine gemeinsame Mitarbeitervertretung zu bilden und die Aufgliederung in vier Einrichtungen zu beenden. Sie verbanden damit die Erwartung, ihre innerbetriebliche Interessenvertretung zu stärken und Kompetenzen zu bündeln.
In diese MAV mit vierjähriger Amtszeit sind 7 Mitglieder gewählt worden, die sich wöchentlich zu Sitzungen treffen. Grundlage der Arbeit ist das Mitarbeitervertretungsgesetz der EKiR von 1994, das die Aufgaben der MAV und ihre Funktion gegenüber der Dienststellenleitung regelt.
Die MAV hat Informations-, Mitbestimmungs- und Mitberatungsrechte z. B. bei personellen Maßnahmen wie Einstellungen und Vertragsangelegenheiten, bei der Arbeitsplatzgestaltung und Arbeitssicherheit u. a. und soll somit frühzeitig in arbeits- und sozialrechtlich relevante Entscheidungen einbezogen werden. Die MAV soll aber auch individuelle Anregungen, Anfragen und Beschwerden entgegennehmen, KollegInnen in Konfliktfällen beraten und in Gesprächen mit der Dienststellenleitung auf Lösungen hinwirken. Eine weitere wichtige Aufgabe sieht die MAV in der Zusammenarbeit mit den MAVs der anderen kirchlichen Schulen und Internate, in Kontakten zu den landeskirchlichen Gremien und in der Kooperation mit den Interessenverbänden.

 

   
© Dietrich-Bonhoeffer-Gymnasium