Die individuellle Förderung am Dietrich-Bonhoeffer-Gymnasium wird von dem christlichen Grundsatz getragen, jeden Menschen als Persönlichkeit anzunehmen mit all seinen Stärken und Schwächen - ihm zu helfen, seine Schwächen zu überwinden und ihn in seinen Stärken so weit wie möglich zu fördern. Er soll die Möglichkeit haben, seine Talente zu finden und auszubilden sowie lernen, Verantwortung in unserer Gesellschaft zu übernehmen. Aus diesem Ansatz resultieren die vier Elemente individueller Förderung am Bonni:

Gewalt tritt an Schulen in vielen Formen in Erscheinung: Vandalismus, Übergriffe auf fremdes Eigentum, Diebstahl, Prügeleien, Erpressungen, psychische Gewalt, vor allem Mobbing, das sich in den letzten Jahren auch auf die neuen Medien (Cyber- Mobbing) ausgeweitet und damit eine neue Dimension gewonnen hat.

 

Lernstanderhebungen bilden als Diagnoseinstrument eine wichtige Grundlage für die systematische Unterrichtsentwicklung. Sie bieten den Unterrichtenden Informationen, über welche Fähigkeiten und Fertigkeiten die Schülerinnen und Schüler einer Lerngruppe verfügen und inwieweit in den untersuchten Teilbereichen die fachlichen Anforderungen der nationalen Bildungsstandards und der Lehrpläne erfüllt wurden.

Sie dienen somit der Qualitätssicherung, stärken die diagnostische Kompetenz der Lehrer, stellen Lern- und Förderbedarf in den überprüften fachlichen Bereichen fest und dienen der Weiterentwicklung des Unterrichts und der schulischen Arbeit.

Die Lernstanderhebung in den Kernfächern Deutsch, Englisch und Mathematik erfolgt landesweit einheitlich an einem Termin in Form einer schriftlichen Überprüfung.

Diese Lernstanderhebung ersetzt keine Klassenarbeit. Sie soll den Schülerinnen und Schülern sowie deren Eltern Aufschluss über den Lernstand des Einzelnen und den der Klasse geben (im Vergleich zu anderen SchülerInnen und Klassen in NRW).

Nach erfolgter Eingabe der Ergebnisse und Auswertung durch die Schulabteilung des Landes NRW erfolgt eine schriftliche Rückmeldung der Ergebnisse, die den Eltern über ihre Kinder zukommt.

Gemäß den Vorgaben unseres Schulprogramms werden in Stufe 8 Kurse angeboten, die die Selbstständigkeit und Persönlichkeitsbildung junger Menschen fördern sollen. Das Kursangebot in  Klasse 9 zielt darauf ab, erweitertes Grundlagenwissen zu vermitteln, fachspezifische Methoden  durch Experimente und praktische Anwendungen zu vertiefen und ihr Zusammenwirken in fachübergreifenden Zusammenhänge intensiver kennenzulernen. In Vorübung auf die Fächerwahl in der Oberstufe haben die Schülerinnen und Schüler im Wahlpflichtbereich II zum ersten Mal die Möglichkeit, den Kurs und die Inhalte zu wählen, für den bzw. die sie sich besonders interessieren.

Zur Zeit werden Kurse in 3/4 Bereichen angeboten:

Lernbereich 1: Klasse 8 und 9: Französisch, Spanisch

Lernbereich 2: Klasse 8: Biologie; Klasse 9: Chemie, Physik, Informatik

Lernbereich 3 (gilt nur für Klasse 9): Wirtschaft,  Sozialwissenschaften/Deutsch – das Radioprojekt

Lernbereich 4: Klasse 8: Kunst, Theater; Klassen 8 und 9; Musik (Orchester, Big Band, Chor)                                                                                                                                       

Wir hoffen, mit diesem Angebot den Schülerinnen und Schülern Einblicke in möglichst viele unterschiedliche Bereiche zu vermitteln und ihnen Anregungen zu geben, wie sie selbstständig und kreativ das Spektrum schulischen Lernens für sich erweitern können.

Wird zu Beginn der Klasse 8 eine Fremdsprache (Lernbereich 1) gewählt, so ist diese Wahl für zwei Jahre verbindlich. Bei der Wahl eines Faches aus den anderen Lernbereichen (2-4) müssen die Schülerinnen  und Schüler in  Klasse 9 einen neuen Kurs aus dem Angebot des Wahlpflichtbereiches wählen.

In den jeweiligen Kursen müssen pro Jahr vier Leistungsnachweise erbracht werden. Die Leistungen im Wahlpflichtbereich II werden auf dem Zeugnis durch Zensuren ausgewiesen. Sie sind uneingeschränkt versetzungswirksam und haben somit den gleichen Stellenwert wie alle übrigen Fächer der Stundentafel.

Diese Klassenfahrt ist die von der Schulkonferenz für die Jahrgangsstufe 8 vorgesehene Wanderfahrt und damit verpflichtend.

Sie findet meistens im Monat Juni statt. Von den angebotenen Projekten kann jede/r Schüler/in 3-4 Sportarten ausprobieren. Bei schönem Wetter ist zusätzlich das Schwimmen im See vorgesehen.

.